Change Management

„Du musst selbst zu der Veränderung werden, die Du in der Welt sehen willst.”

Mahatma Gandhi

Methoden

Welche Methoden kommen in Veränderungsprozessen zum Einsatz?

Aufbauend auf dem Konzept der Lernenden Organisation und dem Stufen-Modell von John P. Kotter zu Change Leadership begleiten wir Veränderungsprozesse ganzheitlich durch coachingbasierte Settings. Die eingesetzten Methoden sind primär systemisch ausgerichtet, lösungsfokussiert und performanceorientiert.

Ausgewählte praxiserprobte Veränderungsmethoden

In den Beratungs-, Trainings- und Coachingprozessen werden unter anderem folgende Modelle und Methoden angewandt:

Systemische Beratung und Performance Improvement (PI)

Aufbauend auf dem Change-Konzept von John P. Kotter und dem systemischen Lern- und Veränderungsansatz von Peter M. Senge werden in der Veränderungsbegleitung Methoden und Instrumente der systemischen Beratung und des PI-Ansatzes eingesetzt.

Die Systemische Beratung nutzt Modelle und Vorgehensweisen aus der systemischen Managementlehre (z. B. nach Modell der Hochschule St. Gallen), der Systemdynamik (Systems Dynamics und dynamische Scorecards) und verbindet diese mit dem Modell der International Society of Performance Improvement (ISPI) zur systematischen und messbaren Umsetzung von Maßnahmen der Veränderung. Dabei kommen aber auch systemische Ansätze wie die Hypnosystemik und Systems Constellations (nach SySt®) zur Anwendung.

Appreciative Inquiry (AI) und Solution Focus (SF)

Appreciative Inquiry ist ein Entwicklungsansatz für Veränderungsprozesse, der von David Cooperrider und Suresh Srivastva entwickelt wurde. Er ist zukunftsorientiert und transformativ. Er geht vom vorhandenen Potenzial einer Organisation aus, sorgt für die Stärkung der Ressourcen ihrer Mitglieder und nutzt die Vorstellungskraft und den Willen der Beteiligten zur Entwicklung und Erarbeitung von Visionen, Zielen und Maßnahmen. Wie der AI-Ansatz baut der Solution Focus (nach Mark McKergow) auf dem Ansatz der Schule von Milwaukee (Berg/deShazer) auf. Die Wahrnehmung wird auf gewünschte Zustände gelenkt, wodurch Energien für Veränderungen freigesetzt werden.

Erfahrungsorientiertes Lernen (EOL) und Success Factor Modeling (SFM™)

Im Change Leadership Training werden auch erfahrungsorientierte Lernmethoden und Modellierungstechniken eingesetzt. Der Vielfalt an teamorientierten Lernmöglichkeiten für Veränderungsprozesse ist hier kaum eine Grenze gesetzt. Letztlich hängt es von der konkreten Zielsetzung ab, welches Setting für welche Zielgruppe angemessen ist. Für erfolgreiche Veränderungsprozesse ist auch das Modellierungsverfahren nach Robert und John Dilts (Success Factor Modeling™) eine hilfreiche Methode. Durch SFM™ lassen sich entscheidende Faktoren identifizieren, die in das eigene Handlungsrepertoire übernommen werden können und die Veränderungs- und Entwicklungsfähigkeit von Einzelnen, Teams und Organisationen fördern.

Im Change Consulting, Change Coaching, Change Leadership Training und der Change Facilitation können alle Settings, Methoden und Tools zum Einsatz kommen, die auch in den Leistungsfeldern Business Coaching und Leadership Development beschrieben sind.