Leadership Development

„Der Mensch soll lernen, nur die Ochsen büffeln.“

Erich Kästner

Trainingsmethoden und Settings

Welche Methoden kommen im Training zum Einsatz?

Das Führungs- und Teamtraining lebt von der Methodenvielfalt. Entscheidend für die Methodenwahl ist, dass Lernprozesse angestoßen, unterstützt und in die Praxis transferiert werden. Die eingesetzten Methoden stammen überwiegend aus der humanistischen Psychologie, der Motivationspsychologie, der Erlebnispädagogik, dem systemischen NLP, der Transaktionsanalyse und anderen integrativen Lernmodellen.

Ausgewählte praxiserprobte Trainingsmethoden

In den Seminaren zur Persönlichkeits- und Führungskräfteentwicklung kommen unter anderem folgende Methoden zum Einsatz:

Neurolingustisches Programmieren (NLP)

Neurolinguistisches Programmieren ist ein bedeutsames Modell für Kommunikation und Veränderung, dessen Praxis heute ganz besonders von den Menschen genutzt wird, die beruflich mit Kommunikation zu tun haben. NLP wurde ursprünglich von John Grinder und Richard Bandler in den 70er Jahren als „Strukturmodell der subjektiven Erfahrung“ entwickelt. Das heutige NLP der „dritten Generation“ (Robert Dilts) ist nicht nur kognitiv, sondern auch somatisch und systemisch orientiert und im höchsten Maße integrativ.

Themenzentrierte Interaktion (TZI)

Die Themenzentrierte Interaktion ist eine Methode zur Arbeit in Gruppen. Ziele sind soziales Lernen und persönliche Entwicklung. TZI wurde von der Psychoanalytikerin und Psychologin Ruth Cohn entwickelt und von weiteren Vertretern der Humanistischen Psychologie weiterentwickelt. Die TZI entstand mit dem theoretischen Hintergrund der Psychoanalyse, der Gruppentherapie sowie der Humanistischen Psychologie, und berücksichtigt Erfahrungen aus der Gestalttherapie und der Gruppendynamik.

Erfahrungsorientiertes Lernen (EOL)

Erfahrungsorientiertes Lernen integriert systemische und lösungsorientierte Methoden mit handlungsorientierten Übungen aus der Erlebnispädagogik. Das EOL arbeitet mit Aufgaben und Übungen, die an Themenstellungen der Führungspraxis anknüpfen und zum konkreten Handeln anregen. Mit aktiver Bewegung, Freude und Spannung werden neue Erfahrungen gewonnen und ernsthafte Schritte in einem Lernprozess initiiert und unterstützt. Dazu gehören sowohl Indoor- als auch Outdoor-Events.

Ergänzende Methoden und Tools

Weitere Methoden die in Trainings und Workshops zum Einsatz kommen:

  • Transaktionsanalyse (TA) nach Eric Berne
  • Whole Brain Modell (MBDI™) nach Ned Herrmann
  • Psychodrama (Rollenspiele) nach Jakob Levy Moreno
  • Mentaltrainingsmethoden aus der Motivations- und Sportpsychologie
  • Verschiedene systemische Methoden für den Führungs- und Organisationskontext